Winterschnittkurs 2016

Das Wetter meint es gut. Nach Tagen mit viel Regen und Wind scheint die Sonne und es sind um die 10° C im Plusbereich. Der vergangene Winter war sehr mild, sodass schon jetzt die Vegetation ihrer Zeit voraus ist. Für den Winterschnitt ist es deshalb höchste Zeit.
Diplom-Agraringenieur Steffen Polinski weist auf die Problematik hin, die diese Wetterlage versursacht und auch darauf, dass unbedingt auf den Verbiss von Wild – Hasen fühlen sich besonders in unserem Vereinsgarten sehr wohl – zu achten ist. Er zeigte mehrere Möglichkeiten auf, wie man gerade die jungen Bäume schützen kann.
Wie bei anderen Gehölzen auch muss bei den Obstbäumen Totholz entfernt werden. Äste, die quer wachsen und daher an anderen scheuern können oder steil nach oben wachsen, sollten beseitigt werden. Ebenso werden Äste entfernt, die schon mehrere Jahre lang Früchte getragen haben. Denn Obst an jungen Hölzern hat eine bessere Qualität. Alte Äste sollten auch deshalb entfernt werden, um das Wachstum neuer anzuregen.
Die Baumkronen sollten immer mal wieder ausgelichtet werden. Dann kann genügend Sonnenlicht an den unteren Bereich des Baumes kommen und die Früchte reifen lassen. Außerdem kann mehr Luft in der Krone zirkulieren. Das beugt Pilzerkrankungen vor.

Insgesamt war der Kurs sehr gut besucht. Anschließend wurde bei einer Roten Wurst und Glühwein in unserem Gartenhäusle noch lange gefachsimpelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.